Exkursion ins Naturschutzgebiet Fraubrunnenmoos

Rund 20 windgeschützt und wasserdicht verpackte Personen unterschiedlichen Alters folgten aufmerksam den Erzählungen von Samuel Bachmann und Claudia Kühnert. Sie berichteten über die Entstehungsgeschichte des Naturschutzgebietes, über deren Bewohner (Kiebitze und Amphibien) und die unermüdlich vorzukehrenden Massnahmen gegen deren natürliche Feinde (Krähen und Füchse).  Die Kiebitze können sich nicht recht wehren gegen die Feinde, die sich am Boden nähern. Dafür aber sind sie geschickt darin, Feinde aus der Luft zu vertreiben ... und Regenwürmer aus dem Boden zu locken: Sie imitieren dazu mit einem Fuss das Prasseln von Regentropfen auf den Boden und täuschen so den Regenwürmer Regenwetter vor.
Die beiden Referenten freuten sich übrigens darüber, dass sie auch einmal eine Exkursion mit einer Gruppe aus Fraubrunnen machen konnten.

Für alle, welche nicht an der Exkursion teilnehmen konnten: Claudia Kühnert ist bei passablem Wetter jeden Sonntag von etwa 14 bis 17 Uhr auf der Beobachtungsplattform anzutreffen. Sie antwortet auf alle Fragen der Besucher und lässt sie durch das Fernrohr die Kiebitze und die anderen Bewohner des Gebiets beobachten.


IMG_3534jpeg    IMG_3533jpeg
IMG_3530jpeg   IMG_3531jpeg

Exkursion_Fraubrunnenmoos_20230401png

Siehe auch:
https://www.vogelwarte.ch/de/voegel/voegel-der-schweiz/kiebitz,
https://www.umweltgruppe-fraubrunnen.ch/blog/das-fraubrunnenmoos